Zum Hauptinhalt

Digitale Belastung: Der neueste Feind der Haut

Expertentipps | Aug 28, 2019
Ähnliche Artikel
Expertentipps
Eiko Ishioka: Eine japanische Fashion-Ikone – Ihr Erbe und ihr Stil
Redaktionstipps
Hautpflege Verstehen: Wieviel ist genug?
Inside Shiseido
Die Wunderwaffe für Deine Haut: Wie Hyaluronsäure Deine Haut verbessert

Auf wie viele Bildschirme hast Du heute geschaut? Wahrscheinlich hast Du gleich nach dem Aufwachen zu Deinem Handy gegriffen? Und während der Zugfahrt einen Blick auf die News dieser Welt und Deine Facebook- und Instagram Wall geworfen? Im Büro hast Du dann den ganzen Tag vor Deinem Rechner verbracht, deswegen hast Du Dir den entspannten Abend vorm TV verdient. Die meisten von uns verbringen wahrscheinlich weit mehr Zeit vor einem Bildschirm, als sie sich eingestehen würden. Eine aktuelle Studie zeigt, dass viele Erwachsene sogar mehr Zeit vor einem Bildschirm als schlafend verbringen.

Eigentlich wissen wir ja bereits, dass die Zeit vor dem Bildschirm unserer Stimmung nicht zuträglich ist und dass sie die Ursache für schlechten Schlaf und eine erhöhte Belastung für die Augen sein kann. Aber wusstet Ihr auch, dass blaues Licht, produziert von unserem Lieblingsgerät, auch für eine schnellere Hautalterung verantwortlich sein kann? Müssen wir uns deswegen ernsthafte Gedanken über das Thema digitale Belastung machen? Wir informieren Euch über alles, was Ihr wissen müsst.

Was ist blaues Licht?

Blaues Licht ist eine Form von sichtbarem Licht, das bei einer kurzen Wellenlänge strahlt. Es ist eine besondere Art von Licht aus dem blau-violett Spektrum, mit einer hohen Energiedichte (HEV – high energy visiblie light), das für all den Trubel verantwortlich ist. HEV ist Bestandteil des Tageslichts, aber es wird eben auch von elektronischen Geräten, wie dem Handy, TV oder dem Computer erzeugt. Auch LED Lampen geben blaues Licht.

Was ist das Problem?

Blau-violettes Licht an sich birgt keine Gefahr. Ganz im Gegenteil ist dieses Licht dafür verantwortlich, dass der Himmel über uns im Gute-Laune-Blau erstrahlt. Unser Körper braucht einen gewissen Anteil an blauem Licht: Für unsere Stimmung und um zu wissen, dass Tag und nicht Nacht ist. Bedingt durch unsere immer erleuchteten Büro PCs bis hin zu unserem 24/7 Always-on Lifestyle konsumieren wir eine ganze Menge künstliches, blaues Licht.

Forschungen haben ergeben, dass eine zu große Menge an konsumiertem blauen Licht Schäden durch freie Radikale und vermehrte Pigmentierung in der Haut hervorrufen kann. Auch Entzündungen werden begünstigt. All das sind Faktoren, die die Hautalterung begünstigen. Experten gehen sogar davon aus, dass HEV genauso negativ auf die Haut wirkt, wie UV-Licht.

Harmful laptop light in bed

Müssen wir uns Sorgen machen?

Obwohl das schlechte Nachrichten für unsere Haut sind, gibt es bisher erst wenige Studien in diesem Bereich und ein großes Fragezeichen schwebt über dem Ausdruck: „zu große Menge“. Auf einem Gebiet wurde bereits mehr geforscht: Hyperpigmentierung. Die Theorie besagt, dass die Haut, sobald sie eine vermehrte Lichteinstrahlung feststellt, beginnt, Melanin zu produzieren (das schützende Bräunungspigment). Das findet nicht gleichmäßig, sondern eher ungleichmäßig statt. Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigte deutlich, dass blau-violettes Licht deutlich mehr Pigmente hervorruft, als UVB Strahlung. Und es sind genau diese Flecken, die die Haut unbemerkt altern lassen. Es gibt sogar Dermatologen, die erkennen können, auf welcher Seite der Patient sein Handy hält – allein aufgrund der fleckigen Hautbeschaffenheit.

Was ist die Lösung?

Die Beauty Industrie hat es sich zur Aufgabe gemacht, unsichtbare Bösewichte zu bekämpfen. Der Markt für Anti-Pollution Hautpflege ist allein in den letzten 6 Monaten um ca. 30% gewachsen (Studie amerikanisches Marktforschungsinstitut). Experten forschen nun an Inhaltsstoffen, die wie ein Lichtschutzfaktor, oder ergänzend zum Lichtschutzfaktor aufgetragen werden können: Zum Beispiel Pflanzenbestandteile, die menschliches Melanin imitieren können und so HEV Strahlen absorbieren.

Bisher gibt es noch keine konkrete Bestätigung dafür, dass wir einen täglichen „screen-screen“ also einen Schutz vor unseren Bildschirmen benötigen. Sicher ist, dass wir die Haut vor UV-Strahlung schützen müssen. Die Sorge, dass HEV Aging hervorruft, bleibt jedoch bestehen. Ohne eine Warnung zu bekommen, wie einen Sonnenbrand, wenn wir zu lange in der Sonne waren, ist es schwierig zu sehen, welche Auswirkungen unser nächtlicher Facebook-Besuch wirklich hat. Bis wir mehr wissen ist es deshalb ratsam, die Zeit vorm Bildschirm zu reduzieren und sich etwas mehr auf sich selbst zu konzentrieren.

Wie schützen wir das Gesicht in der digitalen Welt?

  • Nächtliches Detox: Schalte 30 Minuten vor dem zu Bett gehen alle Geräte aus.

  • Halte die Helligkeit Deiner Displays gering und halte sie in einer Armlänge Entfernung vom Gesicht.

  • Nimm Dir regelmäßig eine Auszeit von Deinem PC. Du kannst eine App (wie z.B. Time Out von Apple) nutzen, die Dich daran erinnert Deinen Arbeitsplatz zu verlassen, Dich zu bewegen und dabei Stress zu reduzieren.

  • Schau, wenn Du draußen bist, nicht zur häufig auf Dein Handydisplay. UVA & UVB Strahlen werden reflektiert und können um ein Vielfaches stärker wirken. Ebenso HEV.

  • Nutze täglich einen hohen Sonnenschutz, der Dich vor sichtbarem Licht und UV-Strahlung schützt. Auch eine Foundation mit Lichtschutzfaktor schützt die Haut vor Strahlung.

  • Vitamin C bekämpft Pigmentflecken und einen matten Teint.

  • Retinol Masken boosten die Hautregeneration und ein natürliches Strahlen.